REFERENZEN

Baufortschritt Dezember 2010 Zoofenster

Weiße Wanne Zoofenster Berlin

Gutachtliche Leistungen

Baubegleitende Überwachung der Qualität der „Weißen Wanne“ beim Neubau eines 23-geschossigen Hochhauses mit vier Untergeschossen zu einem 5-Sterne-Hotel (Hotel Waldorf Astoria Berlin) mit 232 Zimmern. Die Gesamthöhe des Gebäudes beträgt ab Oberkante Gelände 118 m. Die Sohlplatte als Teil der Weißen Wanne wurde im Bereich des Hochhauses auf einer kombinierten Pfahl- / Plattengründung (KKP) gegründet. Auf die Sohlplatte wirkt ein maximaler Wasserdruck von 145,0 KN / m² bzw. 14,50 mWS. Bodenplatte und Kelleraußenwände wurden als weiße Wanne konstruiert. Die Dicke der Bodenplatte beträgt zwischen 1,70 und 3,10 m. Die Kelleraußenwände weisen Dicken zwischen 0,40 und 0,68 m auf. Bei den Bauteilen der weißen Wanne handelt es sich ausschließlich um Ortbetonbauteile.

Beteiligte Firmen:

Baufortschritt Dezember 2010 Zoo Triangle

Weiße Wanne Zoo Triangle Berlin

Gutachtliche Leistungen

Baubegleitende Überwachung der Qualität der Weißen Wanne beim Neubau eines Büro- und Geschäftsgebäudes. Das Tragwerk besteht aus einer Stahlbetonskelettkonstruktion in Ortbetonbauweise. Das Gebäude besitzt ein Untergeschoss (BGF 437 m²) und acht oberirdische Geschosse (BGF 4.637 m²). Die Gebäude Zoo Triangle und Zoofenster wurden durch eine Gebäudedehnungsfuge baulich getrennt hergestellt. Übergänge bestehen zwischen dem UG und dem 1. OG. Die Bodenplatte besitzt eine Regeldicke von 90 cm und die aufgehenden Kelleraußenwände eine Dicke von 30 cm. Es handelt sich ausschließlich um Ortbetonbauteile. Gemäß WU-Richtlinie wurde die Nutzungsklasse A vereinbart. Aufgrund des anstehenden Grundwassers (drückendes Wasser) liegt Beanspruchungsklasse 1 vor.

Beteiligte Firmen:

Außenansicht der modernisierten Halle

ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH

Umbau einer Lagerhalle zu einer Produktionshalle, Umbau einer Lagerhalle zu einer Produktionshalle, Umbau einer Lagerhalle zu einer Produktionshalle, Brandschutzkonzept

Die ASSA ABLOY Group ist einer der führenden Hersteller von Schließsystemen in Deutschland und Europa. Im Werk Berlin werden Profilzylinder und Schlüssel produziert. Durch den Umbau der bestehenden 5.642 m² großen Lagerhalle in eine neue und moderne Produktionshalle wird hier zukünftig die Metallverarbeitung stattfinden. Die Produktion ist durch die Montage und Fertigung von Schlössern und deren Komponenten gekennzeichnet. Das Objekt verfügt in Teilbereichen über einen zweigeschossigen Sozial- und Verwaltungstrakt, der entsprechend modernisiert wurde.

Beteiligte Firmen:

Figur der Siegesgöttin

Sanierung des Ensembles Großer Stern mit Siegessäule

Erstellung von statischen Berechnungen im Zuge der Sanierung

Im Rahmen der Sanierung der Gesamtanlage Großer Stern wurde die Siegessäule mit der Figur der Siegesgöttin einschließlich der Platzanlage auf der Mittelinsel, sowie der vier Tunnelhäuser, der Zugangstunnel und der Umfassungsmauern begutachtet und saniert. Bei allen Objekten handelt es sich um eingetragene Denkmale. Die Siegessäule ist in Massivbauweise errichtet. Der außen ca. 26 x 26 m messende Unterbau als Tragkonstruktion für die Säule und die umliegenden Räume ist größtenteils als Stahlbetonkonstruktion erstellt, Teilbereiche sind mit Ziegelmauerwerk ausgemauert. Die Fassade des Unterbaus ist mit ca. 40 cm starken Granitblöcken aus schwedischem Granit verkleidet, ebenso sind die Säulen der Säulenrundhalle aus massivem schwedischen Granit gefertigt.

Beteiligte Firmen:

Ansicht Maschinenhaus

KW Moorburg – BH Wayss & Freytag

Grundleistungen der Tragwerksplanung

Vattenfall Europe errichtete am Standort Moorburg im Oktober 2007 das Kohlekraftwerk Moorburg. Die Fertigstellung und die Inbetriebnahme war für 2013 geplant. Das Steinkohlekraftwerk ist eines der modernsten und leistungsfähigsten Kohlekraftwerke der Welt. Es deckt fast den kompletten Strombedarf Hamburgs und versorgt rund 180.000 Haushalte mit Fernwärme. Konzipiert als konventioneller Doppelblock besteht das Kraftwerk aus zwei Dampfkesselanlagen mit Staubfeuerung, DeNOx-Anlage, Elektrofiltern, Rauchgasentschwefelungsanlagen (Nassverfahren), zwei Dampfturbinen und Nebenanlagen (Kohlelager u. a.). Mit dem Rohbau der Haupt- und der umfangreichen Nebenanlagen, einschließlich der zugehörigen Ausführungsplanung der Stahlbetonbauwerke, war die Wayss & Freytag Ingenieurbau AG beauftragt.

Beteiligte Firmen:

Fenster

Modernisierung Verwaltungsbau Bonn

Der Innenausbau des Ende der sechziger Jahre errichteten und viergeschossigen Verwaltungsgebäudes in Bonn umfasste die komplette Neustrukturierung der Grundrisse. Hierzu fand zunächst die vollständige Entkernung der Etagen statt. Ein Großteil der Innenwände sowie sämtliche Unterdecken und Einbauten, wie Einbauschränke aus Stahlbeton, Innentüren, Bodenbeläge und sonstige Gebäudeinstallationen wurden ausgebaut.

Beteiligte Firmen:

Nordbahnhof-Carree

Nordbahnhof-Carree

Die Projektgesellschaft errichtet auf dem 9.550 m² großen Grundstück das „Nordbahnhof Carrée“ in Berlin-Mitte. In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich die Zentrale des Bundesnachrichtendienstes sowie der Berliner Hauptbahnhof. Insgesamt entstehen auf dem Gelände Verwaltungsflächen für ca. 1.450 Mitarbeiter auf ca. 37.000 m² Bürofläche sowie ca. 180 Tiefgaragenplätzen. Die FEUERSCHILD BRANDSCHUTZ GmbH berät den Bauherrn in brandschutztechnischer Hinsicht im Rahmen der Objektüberwachung. Ziel ist die frühzeitige und baubegleitende Qualitätssicherung der brandschutztechnisch relevanten Elemente wie Schottungen und raumabschließenden Bauteile.

Beteiligte Firmen:

Ansicht Hotel

Neubau eines Hotels – SCANDIC HOTEL

Prüfung

Im Bereich der Gabriele-Tergit-Promenade / Köthener Straß in Berlin Mitte wurde ein insgesamt neungeschossiges (EG, 1. - 8. OG) Hotelgebäude mit 563 Zimmern und einer Versammlungsstätte (Ballsaal) errichtet.

Das Untergeschoss des Hotelgebäudes wird als Tiefgarage genutzt und wurde, aufgrund des hohen Grundwasserstandes, als „Weiße Wanne“ mit WU-Beton ausgeführt. Der Baukörper hat eine Gesamtlänge von ca. 97 m und eine Breite von ca. 60 m. Die zwischen der Gabriele-Tergit-Promenade und Köthener Straße verlaufende U-Bahntrasse U2 und der freizuhaltende Bereich für eine zukünftige S-Bahntrasse wurden durch das neue Gebäude überbaut.

Beteiligte Firmen:

Baustellenübersichtsfoto nach Fertigstellung der Untergeschosse im Rohbau, Stadtbahnhof Friedrichstraße

Spreedreieck

Beweissicherungsgutachten

Die Müller-Spreer & Co. Spreedreieck KG hat die SPECHT KALLEJA + PARTNER BERATENDE INGENIEURE GmbH mit der Projektsteuerung und -durchführung für die bautechnische und geodätische Beweissicherung der Nachbarbauwerke beauftragt. Folgende Beweissicherungsobjekte sind für das Gutachten relevant: S-Bahntunnel unter dem Reichstagufer, Stadtbahnhof Friedrichstraße einschließlich Brückenbauwerke, U-Bahntunnel U6 unter der Friedrichstraße, Kaimauer Spreebogen, Hotel Sol Melia Friedrichstraße 103 - 104 a, Admiralspalast Friedrichstraße 101 - 102, Gebäude an der Friedrichstraße 100, Weidendammbrücke.

Beteiligte Firmen:

Europas größte Papierfabrik in Eisenhüttenstadt

Papierfabrik Eisenhüttenstadt

Neubau / Industriebau der Papierfabrik (PM2), Prüfung der statischen Berechnung und der Konstruktionszeichnungen, konstruktive Bauüberwachung

Auf einer Fläche von ca. 350.000 m² entstand im Nordosten von Eisenhüttenstadt  zwischen 2008 und 2010 die zu diesem Zeitpunkt größte Papiermaschinenfabrik Europas mit außergewöhnlichen Abmessungen. Zur Herstellungslinie in der Fertigungshalle gehören der Bereich der Bestückung, der Maschinenstuhl als Kernstück der Papiermaschinenanlage sowie der Bereich des Zuschnittes (Rollenschneider). Im anschließenden Rollenlager werden die Papierrollen bis zur Abholung / Lieferung zwischengelagert.

Beteiligte Firmen: